hochfrankenticket einsatz 1

euronics rehau einsatz live

selb23 logo

selblive einsatzlive

Anzeige

el vpi10.12.2019 +++ Raser erwischt +++

Schwarzenbach/Wald: Fünf Stunden lang hat die Verkehrspolizei am Montagvormittag die zulässige Geschwindigkeit von 30 km/h am Kindergarten in der Geroldsgrüner Straße in Schwarzenbach am Wald überwacht.

Von 722 Fahrzeugen, die die Messstelle passierten, mussten 37 beanstandet werden. Der traurige Spitzenreiter, ein 25-jähriger aus dem Landkreis, wurde mit 86 km/h geblitzt.

Den Raser erwartet ein Bußgeld von 560 Euro, verbunden mit zwei Punkten und zwei Monaten Fahrverbot.

 

+++ Nach Unfall ausgerüstet +++

A 72 / Feilitzsch: Völlig ausgerastet ist am Montagmittag ein 37-jähriger Fachinformatiker nach einem Verkehrsunfall auf der A 72.

Der Baden-Württemberger war mit Frau und Kleinkind in seinem Skoda in Richtung Westen unterwegs. Kurz nach der Saalensteiner Brücke scherte er zum Überholen aus. Dabei übersah er allerdings eine 83-jährige Dame aus dem Landkreis Hof, die sich mit ihrem BMW schon links neben ihm befand.

Es kam zum seitlichen Zusammenstoß, wobei sich die Ehefrau des Skoda-Fahrers leicht am Ellenbogen verletzte und 10.500 Euro Sachschaden an den Fahrzeugen entstand.

Die beiden Unfallbeteiligten hielten am Standstreifen an. Schreiend ging der Mann dann auf die Dame zu. Dabei beleidigte er sie auch. Anschließend schubste er die betagte Dame, so dass diese bei fließendem Verkehr rücklings auf den rechten Fahrstreifen der Autobahn fiel. Unmittelbar darauf fiel der Mann auf die Dame. Nachdem er ihr wieder auf die Beine geholfen hatte, beruhigte sich die Situation.

Die Dame wurde zur stationären Behandlung ins Klinikum Hof gebracht.

Ein unbeteiligter Zeuge konnte erkennen, dass ein LKW bremsen und ausweichen musste, als die beiden Unfallbeteiligten auf der Fahrbahn lagen. Deshalb wird sich der 37-jährige nicht nur wegen der Folgen des Verkehrsunfalles verantworten müssen. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Hof wird nach derzeitigem Sachstand gegen ihn auch wegen vorsätzlicher Körperverletzung, Beleidigung und Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt.

Die Verkehrspolizei bittet weitere Zeugen des Vorfalls, sich unter Tel. 09281/704-803 zu melden.



Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitterGoogle Plus